Blog

Mondsüchtig 🌚

Wusstet Ihr, dass an diesem Mittwoch (also in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch) ein Supermond ist? Das ist wie Vollmond, aber noch besser 😊 Nur ganz wenige Male im Jahr ist der Mond so nahe bei uns wie diesen Mittwoch.

Ich liiiiebe den Mond und freue mich schon jetzt wieder auf ganz viele tolle Fotos, die Ihr ins Netz stellen werdet 😍 Ich selbst mache halt immer noch meine Amateur-Handyfotos 😅

Ich weiss auch nicht wieso, aber der Mond hat eine ganz spezielle Anziehung auf mich, ich bin geradezu mondsüchtig. Wenn ich ihn sehe, kann ich nicht mehr aufhören, ihn anzustarren… Als ich das mal gegoogelt habe, habe ich allerdings nur Artikel übers Schlafwandeln gefunden, was ich jedoch nicht mache… bis jetzt 😅

Hier noch ein Foto von einer Freundin (sie macht das ein bisschen besser als ich 😜):

Meine Wohnung hat die perfekte Lage. Der Mond scheint genau in mein Bett. Diese Aussicht habe ich von meinem Bett aus:

bis bald 😘

by jutz

„Stay at home“- daily routine 💆

Halloooo schonwieder 😁

Es sagt ja jetzt jeder, wenn man zu Hause bleiben muss, soll man trotzdem die gewohnten Tagesroutinen machen, damit man nicht in ein Loch fällt und sich völlig gehen lässt. Di gewohnten Routinen finde ich jetzt ein bisschen schwierig, aber ich habe mir neue angwöhnt, welche auch ganz okay sind 😊

Frühstückstee

Lange habe ich keinen Tee mehr getrunken. Jetzt habe ich wieder damit angefangen und weiss nicht, warum ich überhaubt damit aufgehört habe 😊

Frühstück

Das Frühstück esse ich jetzt immer erst etwa um 10 Uhr, dafür richtig deftig 😁 In letzter Zeit bin ich ein riesen Fan von zermantschter Avocado auf zwei Scheiben Roggenbrot 😊🥑

Putzen, aufräumen

Seit ich die ganze Zeit zu Hause bin muss ich ständig putzen und staubsaugen… manchmal frage ich mich echt wie ich soviel Schmutz produzieren kann 🤔

Spazieren

Jeden Mittag oder Abend nach der Arbeit (oder beides) gehe ich ein bisschen spaziere. Ich hätte auch von meinem Fitnessstudio Videos bekommen um zu Hause zu trainieren und sie würden auch per Videocall Livetrainings machen… vom Tanzkurs habe ich auch Videos bekommen… aber so lange es so schön ist, gehe ich lieber spazieren, kann auch mal zwei Stunden sein 😊

Kerze

Ich habe angefangen, abends eine Kerze anzuzünden… finde ich irgendwie schön😊🕯

Gesichtspflege

Haha, der Oli Pocher würde mich jetzt auslachen 😂 Ich finde seine Videos ja echt lustig und lache mich krumm ab seinem Humor… aber die Produkte von Hello Body liebe ich trotzdem 😊

Morgens benütze ich den Aloé light als Tagescreme. Abends reinige ich mein Gesicht mit dem Coco Fresh (riecht soooo gut und ist sehr angenehm auf der Haut), danach trage ich das Aloé Tonic auf, lasse es kurz einwirken und zum Schluss benütze ich noch die Aloé Night Creme. Die Coco Wow Maske verwende ich einmal in der Woche.

Italienisch lernen

Und zwar una lezione ogni giorno con la mia app Babbel… oder so 😊

–> Babbel App

Schreiben

Jeden Tag schreibe ich jetzt ein bisschen was für den Blog. Ich wollte eigentlich auch schon längst an meinem Buch weiterschreiben, aber dazu bin ich irgendwie noch gar nicht gekommen 🙈

Oli Pocher

Zu Beginn des Lockdowns war mir ziemlich langweilig und ich hing stundenlang auf Facebook und schaute mir doofe Videos an. Dabei bin ich auf Oli Pocher gestossen und seither ist er irgendwie Teil meiner Tagesroutine geworden 😅 Er bringt mich zum Lachen und das ist etwas was man braucht in diesen Tagen.

Lesen

Ein Kapitelchen vor dem Einschlafen. Natürlich wieder einer meiner Kitschromanen 😊

Und wie gestaltet Ihr Euch im Moment Euren Tag abgesehen von der Arbeit? 😊

bis bald 😘

by jutzi

Danke, dass es Euch gibt 💖

Liebe Leserinnen und Leser 😊🤓

Seinen Lieblingsmenschen kann man gar nicht oft genug Danke sagen. Darum widme ich ihnen diesen Beitrag.

💖Danke, dass Ihr mich so liebt wie ich bin, an meinen guten und schlechten Tagen!
💖Danke besonders, dass Ihr an den schlechten Tagen für mich da seid!
💖Danke, dass Ihr Euch 100x die gleichen Geschichten anhört!
💖Danke für das Vertrauen, dass Ihr in mich habt!
💖Danke für sinnvolle und weniger sinnvolle Gespräche!
💖Danke für unzählige Lachflashs!
💖Danke für durchgetanzte Partynächte!
💖Danke für gemütliche Abende mit gutem Essen!
💖Danke für all die unvergesslichen Urlaube und Ausflüge!
💖Danke für Eure Ehrlichkeit!
💖Danke, dass ich mich immer auf Euch verlassen kann!
💖Danke für Umarmungen, Händchenhalten und Knuddeln!
💖Danke für Eure Unterstützung in den verschiedensten Situationen!
💖Danke, weil ihr wisst, dass ich „ein wenig“ verrückt bin und es Euch egal ist!
💖Danke für alle Selfies 😂
💖Danke, dass Ihr mich so gut kennt und merkt, wenn mit mir etwas nicht stimmt!
💖Danke, dass Ihr auf mich aufpasst, wenn ich wiedermal betrunken irgendwelchen Mist machen will!
💖Danke, dass Ihr ein Teil meines Lebens geworden seid und entschieden habt, zu bleiben!

Danke, Danke, Danke!!! Ich liebe Euch so sehr, ich könnte vor Glück die ganze Welt umarmen! 😊❤



„Nimm dir Zeit für deine Liebsten, bevor die Zeit dir deine Liebsten nimmt!“
bis bald 😘

by jutzi

Meine grösste Schwäche…

Auch wenn ich immer wieder predige, dass man in allem das Gute sehen soll, positiv und dankbar sein soll, darf man folgendes nicht vergessen: es ist genau so wichtig, auch das „Negative“ zu akzeptieren. Ich behaupte, du kannst noch so ein ausgeglichener Mensch sein, es kann dir nicht immer nur gut gehen. Du kannst mit einem Honigkuchen Smile durch die Welt gehen… es gibt aber auch bei dir manchmal Scheisstage.

Es ist wichtig, auch negative Gefühle zuzulassen. Trauer, Angst, Unsicherheit… denn nur wenn du diese zulässt, kannst du daraus lernen und daran wachsen. Werde dir bewusst, weshalb dich etwas kränkt oder Angst macht. Nur so kannst du es überwinden.

In diesem Zusammenhang, möchte ich Euch von einem Problem von mir erzählen, welches mich schon viele Jahre immer wieder plagt.

Bei manchen Menschen die mir sehr Nahe sind habe ich manchmal das Gefühl, dass sie mir wichtiger sind als ich ihnen. Wohl irgend ein Komplex oder so… Es gibt Menschen, bei denen hatte ich dieses Gefühl nie, ich weiss auch nicht wieso. Andere jedoch, hatte ich aus diesem Grund aus meinem Leben „verbannt“. Vielleicht schade, vielleicht aber auch besser so. Weil wenn ihnen doch etwas an mir gelegen wäre, hätten sie mich ja nicht einfach so gehen lassen… keine Ahnung 🤷🙈

Jedenfalls hatte ich vor einem halben Jahr auch wieder Mal so einen Anfall bei einem meiner besten Freunde. Jasmin hatte damals den Autounfall und ich war mit ihr im Spital zur Kontrolle und hatte ihm geschrieben was passiert war. Nur ihm, sonst niemandem. Er hatte meine Nachricht stundenlang „ignoriert“. Er hatte einfach keine Zeit, aber in meinem Kopf war ganz klar, dass er besseres zu tun hatte und meine Nachricht ihm egal war. Natürlich weiss ich jetzt, dass es nicht so war, aber in dem Moment konnte ich irgendwie nicht klar denken und ich steigerte mich von Tag zu Tag weiter hinein. Als wir kurz darauf darüber gesprochen hatten, sagte er, dass er meine Reaktion nicht verstehe und er sich noch bei Jasmin entschuldigt habe und für ihn war das Thema erledigt. Für mich jedoch nicht. Ich zog mich mehr und mehr zurück und hatte keine Lust mehr mit ihm zu sprechen. Ich meldete mich nicht mehr bei ihm und hatte das Gefühl, dass es das war mit unserer Freundschaft. Weil es irgendwie auch bei früheren Beziehungen so gewesen war. Wenn ich mich nicht mehr bemühte den Kontakt oder die Freundschaft aufrecht zu erhalten, dann intressierte es die andere Person nicht und der Kontakt brach ab. Dieses Mal war es aber anders. Erst schrieb er mir einen halben Roman per Whatsapp und später hatten wir das Thema auch noch persönlich miteinander ausdiskutiert. Und mir wurde bewusst, dass ich ihm sehr viel bedeute und unsere Freundschaft keineswegs einseitig war. Ich war sehr gerührt und es ist wirklich schön zu wissen, Leute um sich zu haben, denen man so wichtig ist und die einem nicht einfach gehen lassen ❤

Ein sehr ähnliches Thema was mir auch immer wieder zu schaffen macht, ist mein ewiger Kampf um die Liebe. Immer habe ich das Gefühl, es mir vedienen zu müssen oder darum kämpfen zu müssen, dass mich jemand liebt. Obwohl ich inzwischen gelernt habe, dass man um liebe nicht kämpfen muss, falle ich doch immer wieder in dieses Muster zurück…

Auch wenn ich schon ein paar Jahre an beiden Problemen arbeite und auch grosse Fortschritte gemacht habe, kommt es doch manchmal wieder zum Vorschein. Manchmal ärgert mich das, weil ich doch eigentlich ein positiver Mensch sein will, ohne solche Gedanken oder Komplexe… Ich weiss aber auch, dass es mich nicht zu einem schlechteren Menschen macht und dass ich viele Leute um mich habe, die mich nicht nur an meinen positiven Tagen lieben. Und das macht mich unglaublich glücklich und dankbar ❤

So, ich finde, jetzt habe ich für eine Weile genug die Hosen runtergelassen… konzentrieren wir uns wieder auf schönere Themen 😋

Passt auf Euch auf 😘

by jutzi

Empathie – Geschenk oder Fluch?

Ganz ehrlich – manchmal frage ich mich, ob Empathie ein Geschenk oder ein Fluch ist. Ständig nimmst du von überall her irgendwelche Stimmungen und Signale auf. Es ist unmöglich, jedes Mal darauf einzugehen. Es ist aber auch schwierig, diese immer zu ignorieren. Empathie, ist angeblich eine Stärke… ich finde aber viel mehr die Kunst eine Stätke, alle diese Gefühle, die man von anderen empfängt, richtig zu filtern und zu beurteilen, wann man darauf reagieren sollte und wann nicht. Eine Zeit lang, habe ich mich voll auf diese „Gabe“ eingelassen und versucht, jedem zu helfen. Dabei bin ich selbst völlig untergegangen… also habe ich versucht, mich mehr auf mich zu konzentrieren und diese Wahrnehmungen zu ignorieren. Das hat aber dazu geführt, dass ich nur noch an mich dachte und egoistisch geworden bin. Mittlerweile versuche ich, den Sender für die Emotionen meiner Mitmenschen „halb eingeschaltet“ zu lassen und ein Mittelweg zu finden, um den Emotionen von meinem Umfeld und meinen eigenen gerecht zu werden. In Zeiten wie diesen, wo überall Angst, Wut und Unsicherheit herrscht, ist das jedoch besonders schwierig…

Wenn Ihr Euch auch schon Gedanken zu diesem Thema gemacht habt oder mir auch sonst einen guten Tip geben könnt, bin ich wie immer über Euer Feedback dankbar ❤😊

Bis bald 😘

by jutzi

Plötzlich ist alles anders

Liebe Leute

Im Moment fällt es vielen ein bisschen schwerer, dankbar zu sein und in allem etwas Positives zu sehen. Mir genauso. Vor zwei Tagen hatte ich das Gefühl, meine ganze Welt bricht grad zusammen… Meine Fernbeziehung scheint diesen Rückschlag nicht zu überstehen, ins Büro darf ich nicht mehr… das hatte mich bei Liebeskummer sonst immer abgelenkt und aufgebaut. Einen grossen Teil meiner Arbeit kann ich auch micht mehr machen. Zu meiner Kosmetikerin kann ich nicht mehr und ausserdem besteht auch die Gefahr, dass sie ihr Studio nicht so lange ohne Einnahmen über Wasser halten kann. Der Tanzkurs ist abgesagt, das Fitnessstudio ist geschlossen… Ja ich weiss, das sind alles Luxusprobleme, aber es sind alles für die Psyche wichtige Bestandteile…

Dann wurde mir aber wieder bewusst, wie viele Menschen es jetzt härter trifft als mich… Menschen die krank sind, oder Menschen die um ihre Existenz fürchten müssen, die ihren Job oder ihr Geschäft verlieren. Menschen die hart arbeiten müssen und an ihre Grenzen gehen um anderen zu helfen. Und da habe ich mich wirklich ein wenig geschämt. Ich habe doch immer noch so vieles, für das ich dankbar sein kann! Ich bin immer noch gesund! Habe immer noch meinen Job… Auch wenn ich mein Team sehr vermisse, sind sie immer noch da und wir sehen uns täglich über Videochat. Ich habe meine geliebte Wohnung und verbringe jetzt halt ein bisschen mehr Zeit darin als geplant. Am allermeisten bin ich aber dankbar für meine Freunde, die mir immer Kraft geben und mich aus jedem Loch wieder rausholen! Danke, wirklich! Ich liebe Euch, Ihr seid so unglaublich wertvoll ❤
Also liebe Leute: ein Tief zu haben ist völlig okay und normal. Aber danach kneift Euch in den Hintern und macht das Beste aus der Situation. Lasst Euch nicht unterkriegen, helft einander, bleibt positiv und lächelt… denn ein Lächeln ist auch ansteckend ❤😘

by jutzi

Liebe Kinder, wir vermissen euch schon jetzt ❤️

Hallo zusammen

Wie ihr ja wisst, arbeite ich als Lehrerin in einer kleinen, ländlichen Schule. Und wie ihr ja auch alle wisst, sind die Schulen seit gestern geschlossen……. Und glaubt mir, es gibt nichts traurigeres, als eine leere Schule ohne Kinder und Jugendliche….

Heute haben wir für die Schülerinnen und Schüler alle Materialien bereitgestellt, Briefe geschrieben, Pläne erstellt und Listen verfasst. Da auch wir Lehrpersonen aus Risikogruppen haben, haben wir während der Arbeit natürlich alle Empfehlungen des BAGs berücksichtigt: Hände waschen, Abstand halten und kein Hände schütteln….. Vor allem das Abstand halten fiel mir sehr schwer. Es gibt nichts merkwürdigeres, als mit einem Abstand von min. 2 Metern gemeinsam in einem Raum zu sitzen und eine Sitzung zu halten. Oder gemeinsames Mittagessen in der Pausenhalle wo jeder in einer andern Ecke sitzt….. 😢🤷 Solche Sachen finde ich schon nach zwei Tagen schrecklich ……. Ich mag den Kontakt zu Menschen und Kindern sehr. Und nun ist dieser Wert einfach „verboten“.

Ich vermisse es schon jetzt, am Morgen mit meinen Schülerinnen und Schülern zu plaudern. Ich vermisse schon jetzt ihre Spässe und ihr Lachen. Und ich vermisse ihre gute Laune, die sie Tag für Tag mit in die Schule bringen. Vor allem vermisse ich das alles, weil das Ende noch nicht so schnell absehbar ist. Ich denke es geht nicht nur mir so. Wir Lehrpersonen lieben unsere Schülerinnen und Schüler über alles. Und es fällt uns schwer, sie auf ungewisse Zeit nicht mehr zu sehen. Auch wenn sie sich vielleicht freuen, etwas Ruhe von uns zu haben. 😅😉

Wir als Schule haben beschlossen, unsere Schülerinnen und Schüler wöchentlich einmal anzurufen. Auf diese Gespräche freue ich mich nun sehr. Ich hoffe auch, dass wir dieses doofe Virus bald in die Knie zwingen können und wieder zur Normalität zurückkehren dürfen. Bis dahin wünsche ich euch allen gute Gesundheit, starke Nerven und viel Geduld. Zeigt Solidarität und helft einander. ❤️

by jasmin