Ein „Lebensretter“ 😁

Heyyyy, an alle die es so hassen wie ich, den Abfluss zu entstopfen 😂 Ich muss mal ein bisschen unbezahlte Werbung machen 😋

Früher hat das immer mein Exmann gemacht, jetzt bin ich selbst dafür verantwortlich 😅 Vor kurzem habe ich bei einem Abendessen mit Freundinnen darüber gesprochen, weil ich ein wenig verzweifelt war. Ich schaffte es einfach nicht, den Abfluss im Waschbecken freizukriegen. Die Dusche ist zwar auch ekelhaft, aber immerhin kriege ich dort immer alles raus. Beim Waschbecken kam ich nicht an den Schmutz ran und die Entstopfungsmittel brachten überhaupt gar nichts. Und ich würde mich hüten, irgendwas abzuschrauben. Ich war kurz davor, einen Klempner kommen zu lassen 😅

Dann gab mir eine der Freundinnen DEN Lebensretter-Tipp, den ich unbedingt an Euch weitergeben will. Sie sagte mir, dass sie diese „Pistole“ zu Hause hätte und es damit ganz leicht funktioniere:

Ich bestellte mir das Teil noch am gleichen Abend. Als es kurz darauf bei mir ankam, musste ich es natürlich sofort ausprobieren. Mit der spärlichen Anleitung kam ich leider nicht sehr weit. Auch nach einem Anleitungsvideo schaffte ich es immer noch nicht. Na super, war ja klar, dass es ausgerechnet bei mir nicht funktionierte 🙄

Erst als ich noch ein weiteres Video schaute kapierte ich, wie es funktionierte. Ich hatte einfach vorher zu wenig gepumpt und es ist wirklich ganz leicht. Also für alle, die das gleiche Problem haben wie ich: gönnt Euch dieses Teil 😁

Hier könnt Ihr die Pistole kaufen

Und hier noch das Video 😊

Viel Spass beim Putzen in nur wenigen Sekunden 😁

bis bald 😘

by jutzi

Ferien mit Kleinkind

Hallo zusammen

Im April durften wir unsere ersten Ferien als kleine Familie verbringen. Dazu reisten wir 5 Tage nach Italien, genauer gesagt nach Rapallo.

Wir haben dort ein schönes Hotel mit Frühstück gebucht. Da die kleine Bohne ja noch gratis mitreisen kann, dachten wir, dass wir uns noch einmal ein Hotel gönnen können. Was wir nicht beachtet haben, war die Tatsache, dass es in einem Hotelzimmer gar nicht so viel Platz hat, und dass unsere Kleine ja eine Sitzgelegenheit zum Essen und Platz zum Spielen braucht….. Also doch nicht so praktisch wie anfangs gedacht. 😅

Was wir auch etwas unterschätzt haben, war die grosse Materialschlacht. Babywagen, Tischsitz, Brei, Wasserkocher, Reisebett, Spielsachen….. So viel Gepäck hatte ich noch nie für 5 Tage. 😂 Auch die Essgewohnheiten unserer Tochter passten nicht so in die südländische Mentalität. Um 18:00 Uhr waren die Restaurants noch leer. Dafür kam das Essen schnell und wir hatten unsere Ruhe. 😊 Und um 20:00 Uhr hiess es „ab ins Bett“. Auch für uns, da das Hotelzimmer ja sehr klein war und wir alle im gleichen Raum waren. 🤷

Die Ausflüge waren dafür umso besser. Die kleine Bohne zeigte viel Ausdauer und machte alles mit. ❤️

Wir haben unsere ersten Ferien auf jeden Fall in vollen Zügen genossen. Das nächste Mal würde ich zwar ein Appartement buchen, aber ansonsten waren die Ferien einfach perfekt.

by jasmin

Fastenwoche

…immer wenn ich frisch single bin, muss ich irgend so eine Woche machen, um einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen 😅 Mal ist es eine offline Woche, mal gehe ich ins Kloster, jetzt faste ich… und ich werde Euch natürlich wieder ausführlich berichten, wie es mir dabei ergeht.

Obwohl ich gefühlt zum tausendsten Mal Liebeskummer habe und obwohl ich inzwischen gut weiss, dass es vorbei gehen wird und dass ich wieder jemand neues kennenlernen werde, ist es trotzdem nicht weniger schmerzhaft. Obwohl ich weiss, dass er nicht der richtige ist und wir uns ganz und gar nicht gut getan haben, würde ich ihm am liebsten sofort schreiben oder ihn anrufen. Der Unterschied ist dieses Mal nur, dass ich es nicht mache. Weil ich weiss, dass das nur meine Hormone auf Entzug sind, weil ich gerade keine Aufmerksamkeit mehr bekomme. Und weil ich weiss, dass ich maximal für einen kurzen Moment vielleicht glücklich wäre, wenn er mir antwortet. Danach käme wieder ein Anschiss und es ginge mir wieder mies. Das ist wirklich wie von einer Droge wegzukommen.

Ja und darum mache ich jetzt diese Fastenkur… um mich selbst zu reparieren, zur Ruhe zu kommen, mir einen Reset und Neustart zu gönnen. Ich mache dazu das Programm „Frühlingswerk“ auf homodea.com. Auf körperlicher Ebene sollte es mir helfen zu entgiften, regenerieren und meinen zu hohen Blutdruck zu senken. Ich freue mich sehr auf die Erfahrung, habe jedoch auch Respekt davor. Ich habe ein bisschen Angst geschwächt zu sein, oder dass ich vor lauter leerem Magen die Woche nicht richtig geniessen kann 🙈 Auch vor dem Arbeiten habe ich ein bisschen Angst, dass ich dort nicht meine gewohnte Leistung bringen kann 😬

Tag Null – Vorfreudig und ein wenig nervös

Tag Null ist der Vorbereitungstag. Heute ist noch Früchteessen erlaubt. Eingekauft habe ich bereits alles, was ich brauche. Woran ich wirklich keine Freude habe, sind die Gemüsesäfte. Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich bei den Biottasaftkuren jedes Mal fast gekozt habe, wenn der Gemüsesaft an der Reihe war. Es gibt wirklich nichts ekligeres 🤢

Der Tag war ganz okay, aber ich hatte schon hunger. Und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass mir die Früchte mehr Hunger verursachten als ihn zu stillen. Am Abend gingen wir mit dem Team etwas trinken. Das war für mich ein bisschen eine traurige Angelegenheit mit meinem Wasser 🙈 Im Zug für nach Hause war es am schlimmsten. Ich wollte einfach nur noch nach Hause, mir ein Tee machen und mich in meine Bettdecke kuscheln 🙈 Zu Hause schaute ich mir das Kick-Start-Video an. Na super, dort sagte der Leiter „morgen, darfst Du noch essen…“. Ich habe einen Tag zu früh angefangen 😑

Tag eins – ein bisschen verunsichert

Obwohl ich jetzt einen Tag voraus bin, versuche ich das Beste daraus zu machen. Auf keinen Fall wiederhole ich den Obsttag 😅 Ich hatte gut geschlafen und mein Magen fühlte sich bereits besser an als am Abend zuvor. Ich machte mir eine Kanne Blasen- Nierentee und schaute mir vor der Arbeit das Motivationsvideo an. Das heutige Thema ist Intention. Es ging darum, wie wichtig es ist, eine klare Absicht zu haben um diese Woche als ein schönes Erlebnis zu erfahren. Da ich einen zu hohen Blutdruck habe und normalerweise Tabletten dafür nehme, habe ich entschieden, jeden Tag den Blutdruck zu messen und die Tabletten diese Woche nicht zu nehmen. Ich weiss, dass ich das mit meinem Arzt besprechen müsste, aber ich weiss mittlerweile auch, was er von meinen „Experimenten“ hält 😅 Keine Sorge, ich messe brav und habe alles unter Kontrolle 😊 Zum „Mittagessen“ gab es selbstgemachte Gemüsebrühe ohne Salz 😅 Da ich all das gekochte Gemüse nicht wegschmeissen wollte, fragte ich Jasmin, ob sie es nehmen würde. Wenn ich das alles einfriere, muss ich für den Rest meines Lebens Suppengemüse essen 😅 Ich hatte mich so auf di Brühe gefreut… aber sie schmeckte einfach nach Wasser mit Kartoffelschalengeschmack 😂 In der Mittagspause habe ich eine Halbestunde Yoga gemacht. Das war ein bisschen anstrengend aber hat auch sehr gut getan. Nach der Arbeit machte ich die erste Aktiv-Meditation und dann wartete ich darauf, dass es aufhörte zu schneien (ja, im April 🙄), weil ich noch spazieren gehen wollte. Es hörte nicht auf zu schneien. Also machte ich es mir auf dem Sofa mit einem Buch gemütlich. Mir wurde heute wieder bewusst, wie viel ich aus Langeweile oder Ablenkung esse 🙈

Tag zwei – erstaunt

Ich kann das kaum glauben, dass ich nichts esse und doch keinen Hunger habe 😲 Das ist schon irgendwie cool 😁 Zum Frühstück gibt es dieses Mal einen Gallen- Lebertee. Schmeckt besser, als es klingt 😊 Im heutigen Motivationsvideo wurde erst erklärt, was jetzt so mit unserem Körper passiert. Kurz, der Körper sucht jetzt nach Dingen, die nicht mehr gebraucht werden und verbrennt diese. Dann ging es um das Thema Hingabe. Nach dem Aufstehen hatte ich ein bisschen Hungergefühle. Heute stand eine Shoppingtour mit Jasmin auf dem Plan. Ich hatte ein bisschen Respekt davor, mein Kreislauf fühlte sich etwas komisch an. Ich bereitete mir eine Flasche Tee und eine Flasche Wasser vor zum Mitnehmen. Es ging dann besser als gedacht, mein Kreislauf hatte sich wieder stabilisiert 😊 Zu Hause bereitete ich mir meine nächste Gemüsebrühe vor. Dieses Mal schnipselte ich noch Lauch und eine Zwiebel rein. Viel besser war es nicht, aber ein kleines bisschen schon 😅 Jasmin meinte, ich soll anschliessend das Gemüse pürieren und einfrieren, sie nehme es dann für das Baby 😋 Am Nachmittag gab es wieder eine Yogalektion und vor dem Zubettgehen einen kurzen Talk und eine Meditation.

Tag drei – entspannt

Nach dem Aufstehen war mein Kreislauf wieder im Keller. Ich trank erst mal ein Glas Wasser und machte mir eine Kanne Brennesseltee. Ich hätte jetzt wirklich grosse Lust auf mein Lieblingsmüsli und einen Löffel Nutella. Wenigstens hat es aufgehört zu schneien. Wenn es so bleibt, kann ich später ein bisschen spazieren gehen. Erst gönne ich mir aber eine Dusche und ein bisschen Wellnessprogramm mit Körperpeeling, Haarmaske und Gesichtsmaske 😊 Das Thema des heutigen Motivationsvideos ist „meine heiligen Gründe um zu fasten“. Dabei hat er auch erzählt, dass unser Verstand ständig dem kurfristigen Belohnungskreislauf folgen will. Darum sei es wichtig, den Geist beim Fasten auf einen nachhaltigen Fokus zu trainieren um sich für die längerfristige Belohnung entscheiden zu können. Für das Problem mit dem Kreislauf gab es gleich auch noch einen Tipp 😊 Wechselwarmes Duschen und wir dürfen in die erste Tasse Tee des Tages ein bisschen Honig reinmachen 🤗 Ein weiteres Thema welches wir heute zum Nachdenken bekommen haben sind die drei Tendenzen, welche zu Leid führen. Anhaften, Bekämpfen und Ignorieren. Und wir sollten uns Gedanken machen, wo wir in unserem Leben diese Reaktionen beobachten können und wie diese zu Leid führen. Anschliessend bekamen wir auch Tipps, wie wir sie entspannen und so zu mehr Frieden finden können. Meine persönlichen Gedanken zu meinen Reaktionen würden jetzt hier den Ramen sprengen, dazu kann ich sonst mal einen separaten Beitrag machen 😅🙈 Nach meinem Wellnesprogramm gabs Yoga und dann fuhr ich in die Stadt, um Ingwertee, Sauerkrautsaft und Sellerie für die Brühe zu kaufen 😊

Tag vier – zuversichtlich

Gestern Abend hatte ich noch ein bisschen Angst vor dem heutigen Tag, weil ich wieder zur Arbeit gehe. Ich bin dann aber heute eine Stunde früher aufgestanden, um mir noch das Motivationsvideo anzuschauen und um keinen Stress zu haben. Im Motivationsvideo haben wir sehr gute Tipps bekommen um diesen ersten Tag in der „Welt dadraussen“ zu meistern und daher bin ich jetzt sehr zuversichtlich und vertraue darauf, dass es ein guter Tag wird. Ich bereitete mir eine Flasche Wasser und eine Flasche Tee vor und nahm noch die Schachtel Ingwertee mit für den Notfall. Übrigens hatte ich beim Aufstehen keinerlei Probleme mehr mit dem Kreislauf. Mein Körper scheint sich also eingependelt zu haben 😊 Der Arbeitstag ging besser als gedacht. Ich dachte zwar seeeehr viel ans Essen, aber ich war erstaunlich besser bei der Sache als sonst. Ich war nicht müde wie sonst und ich war nicht ständig am Essen wie sonst 😅

Tag fünf – ungeduldig

Obwohl es mir eigentlich gut geht und ich keinerlei Beschwerden habe, dürfte es jetzt dann mal fertig sein 😅 Ich kann nicht aufhören ans Essen zu denken… jede Sekunde 🙈 Mir ist bewusst, dass das ein Problem ist und dass ich nicht essen will, weil ich hunger habe, sondern aus anderen Gründen 🙈 Aber so ist es halt nun mal und irgendwann, werde ich bereit sein, damit aufzuhören. Und wenn nicht, ist es auch okay 😊 Seit gestern bin ich ein bisschen wie auf Nadeln. Ich habe irgendwie zu viel Energie und fühle mich hyperaktiv 😅 Auch bei der gestrigen Meditation konnte ich mich überhaupt nicht konzentrieren und entspannen 🙈

Tag sechs – hibbelig

Mittlerweile kann ich am Abend nicht mehr gut einschlafen, weil ich nicht müde bin. Aber ich bin dann auch am nächsten Tag nicht müde, ich brauche einfach wohl weniger Schlaf.

Tag sieben – dankbar

Ich bin bin dankbar für meinen Köper und auch ein bisschen stolz, dass er diese Woche so easy gemeistert hat und mich nie im Stich gelassen hat 🥰 Aber ich bin auch dankbar, dass ich heute Gemüse und Früchte für die nächsten drei Tage einkaufen gehen kann, dass sich auch mein Kopf wieder etwas entspannen kann 😅 Am Abend bereitete ich mir bereits die Gemüsesuppe vor (leider immer noch ohne Salz 😅) für den nächsten Tag. Ich konnte nicht mehr länger warten. Und Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie glücklich mich das Kochen gemacht hat 😁🤗

Aufbau

Nach dem Fasten ist es ganz wichtig, den Körper langsam und vorsichtig wieder an die „Normalität“ zu gewöhnen und ihn nicht gleich zu überfordern. Der schwierige Teil kommt jetzt also erst 🙈 Ich möchte hier gerne einen Satz aus meinen Unterlagen zitieren:

„Es ist einfacher mit NICHTS zurecht zu kommen als mit Fülle“

Meine erste Mahlzeit 😊
Der Gemüsebrei war leider etwa so lecker wie die Gemüsebrühe… ohne Salz ist das einfach nix 😅

Irgendwie habe ich ein bisschen Angst davor wieder zu essen und dass es zuviel sein könnte. Am zweiten Tag habe ich wenige Haferflocken mit einer halben Banane, einem Apfelschnitz und ein bisschen Reismilch gegessen es war sehr lecker, aber danach fühlte ich mich schon fast überessen 😅🙈 Ich habe ja schon zweimal eine Saftkur gemacht und da war das immer ganz anders. Da habe ich sofort nach Abschluss der Kur gefressen wie davor 😅🙈 Mein Magen gewöhnte sich dann doch aber schon wieder ans Essen und am Sonntag Abend freute ich mich bereits richtig auf das Menü, welches ich für den nächsten Tag vorbereitet hatte 🤗

Die Rezepte für diese Aufbauwoche waren alle sehr lecker 🤗 Zum Abschluss dieser Zeit kann ich wirklich sagen, dass es mir sehr, sehr gut getan hat. Ich fühle mich super, voller Energie und Freude. Es war genau das, was ich gebraucht hatte 🤗 Wir haben auch noch viele Tipps zur Umstellung der Ernährung und Fitness bekommen welche ich mitnehmen und versuchen werde, langsam und eins nach dem andern in mein Leben zu integrieren.

Was ich nach dem Fasten gerne beibehalten möchte, weil es mir gut getan hat und weil ich glaube, dass ich diese Dinge nicht mehr so brauche wie vorher: Verzicht auf Alkohol und auf soziale Medien. Habe ich beides überhaupt nicht vermisst. Natürlich werde ich nicht gleich 100% für immer darauf verzichten, aber ich werde beides stark reduzieren und nur noch darauf zugreifen, wenn ich wirklich, wirklich Lust darauf habe 😊 Vor der Fastenwoche hatte ich mir noch vorgenommen, danach Vegetarier zu werden. Aber das Fleisch habe ich wahnsinnig vermisst. Darum werde ich dieses Thema zu einem späteren Zeitpunkt nochmals aufnehmen 😊 Was ich vermutlich auch beibehalten werde, ist der Ingerwee nach dem Aufstehen 😊

Ich habe mich übrigens nochmals mit D* getroffen. Wir haben uns beide entschuldigt. Ich bin froh, dass wir nun in Frieden auseinander können und wir nicht dieses Furchtbare Ende als letzte Erinnerung haben 🙈

Und Ihr? Habt Ihr auch schon gefastet oder macht dies gar regelmässig? Oder habt Ihr vielleicht schon mal darüber nachgedacht, aber Euch noch nicht dazu überwinden können?

Ich wünsche Euch ein schönes Osterwochenende 😊🐰

Bis bald 😘

by jutzi

Meine Werte

Hallo meine lieben 🥰

In allen möglichen Bereichen stiess ich in letzter Zeit immer wieder darauf, wie wichtig es ist, seine Werte zu kennen. Und jedes Mal, wenn ich das hörte, fragte ich mich, was denn eigentlich meine Werte seien. Ich hatte mich aber nie genug damit beschäftigt, um es wirklich herauszufinden. Ich habe jetzt mal im Internet ein paar Tests gemacht, die mich allerdings auch nicht 100% überzeugt haben. Einige Punkte waren aber meistens übereinstimmend und darum kann ich wohl sagen, dass mir folgende Werte am wichtigsten sind:

1. Zuverlässigkeit (diesen Wert hätte ich auch ohne Test sagen können 😋) In einer Beziehung zu einem anderen Menschen ist Zuverlässigkeit für mich das A&O. Wenn ich mich nicht auf jemanden verlassen kann, dann distanziere ich mich sofort. Mir ist aber auch wichtig, dass man sich auf mich zu 100% verlassen kann. Wenn jemand zuverlässig ist, kann man vertrauen, muss nicht kontrollieren, kann sich sozusagen entspannt hingeben. Es gibt einem auch eine gewisse Sicherheit… womit wir zum nächsten Punkt kommen 😊 Ich will in Zukunft noch besser darauf schauen, dass ich mich von unzuverlässigen Leuten fernhalte.

2. Sicherheit ist mir sehr wichtig, da ich ansonsten von Ängsten und Unruhen geplagt werde. Ich brauche Sicherheit, damit ich ruhig und gelassen sein kann. Ich will mir diese Sicherheit einerseits selbst geben können, wünsche mir aber auch einen Partner, der mir Sicherheit und Beständigkeit geben kann.

3. Kompetenz erwarte ich von meinem Gegenüber sowie auch von mir selbst. Mit inkompetenten Personen kann ich nicht viel anfangen und halte mich von ihnen fern. Ich will mich darauf verlassen können, dass die Aussagen einer Person korrekt sind und die Leistungen so ausgeführt werden, dass das Resultat so ist, wie es sein soll.

4. Anpassungsfähigkeit. Egal in was für einer Gruppe… ich kann mich überall gut integrieren.

5. Grosszügigkeit… manchmal artet das auch ein bisschen aus und wird zu verschwenderischem Handeln 🙈

6. Kontinuierliches Lernen… und zwar jeden Tag 😊

7. Kontrolle ist der Punkt, der mich ausbremsen kann und den ich sehr gerne in Vertrauen umwandeln würde. Stand heute bin ich aber ehrlicherweise noch nicht soweit

8. Empathie kann leider manchmal lästig sein und muss unter Kontrolle gehalten werden um nicht davon überrollt zu werden. Ist aber hilfreich, wenn man jemandem helfen will.

9. Respekt war für mich immer selbstverständlich bis ich in meiner letzten Beziehung merken musste, dass es das doch nicht ist.

10. Unabhängigkeit ist mir sehr wichtig und das lebe ich total. Manchmal würde ich das gerne ein bisschen lockerer sehen und mehr Hilfe zulassen können.

Hier auf dieser Grafik ist noch ersichtlich, in welchem Bereich der Entwicklung im Moment mein Schwerpunkt liegt:

Es gab noch weitere Werte, die für mich gepasst hätten, aber ich musste mich ja ein wenig beschränken 😅

Es ist wichtig, seine Werte zu kennen um sich seiner Idendität bewusst zu sein. Seine Werte zu kennen und danach zu leben führt zu Selbstachtung. Die eigenen Werte nicht zu kennen, wird immer wieder zu Frustration oder zu Misverständnissen (in Beziehungen) führen. Falls Ihr Euch also Eurer Werte nicht ganz sicher seid, kann ich Euch sehr ans Herz legen, Euch mal damit auseinander zu setzen.

Was sind Eure wichtigsten Werte? 😊

Bis bald 😘

by jutzi

Italienisch – gar nicht so schwierig 😋

Ihr liebeeeen 😊☀️

Ich frage mich gerade, weshalb ich hierzu noch keinen Beitrag gemacht habe. Beschäftige ich mich doch seit 3 Jahren täglich damit 😅🙈 Bereits vor zirka 6 oder 7 Jahren haben Jasmin und ich einen Italienisch Kurs für Anfänger besucht. Das war allerdings leider ein ziemlicher Reinfall, denn viel mehr al „Sono Martina e abito a Berna“ haben wir dort nicht gelernt. Wir sind dann irgendwann einfach nicht mehr hingegangen, weil wir uns so gelangweilt haben. Nach ein paar Jahren Pause habe ich dann mit dem Selbststudium begonnen und ich möchte Euch sehr gerne ein paar Tipps geben, wie Ihr ohne grossen Zeitaufwand und mit viel Abwechslung eine neue Sprache lernen könnt 🤗

Tipp Nr 1.: Babbel App

Mit dieser App habe ich begonnen und extrem viel gelernt. Wenn du jeden Tag 15 Minuten mit dieser App lernst, wirst Du nach einem Jahr überrascht sein, wie viel Du bereits kannst. Wichtig ist dabei, auch immer die empfohlenen Wiederholungen zu machen. Ich mache immer erst alle Wiederholungen, bevor ich eine neue Lektion beginne. Die Lektionen sind super kurz und perfekt für eine pro Tag 😊 Was ich auch noch gut an der App finde: sie lernt Dir nicht nur Wortschatz sondern auch Grammatik 👍

Tipp Nr. 2: Lesen und Übungen

Als ich bereits eine gewisse Grundlage geschaffen hatte, habe ich mir dieses Magazin abonniert. Das coole ist, dass die schwierigen Worte in der Fusszeile übersetzt sind. Somit musst Du nicht immer alles nachschlagen. Die Inhalte sind sehr vielfältig… Reisetipps, aktuelle Themen, Geschichte,.. Es hat auch immer ein paar Seiten mit Übungen und Rätsel.

Tipp Nr. 3: Easy Italian – Youtubekanal

Auf diesem Kanal gibt es unglaublich viele kurze Videos zum Italienisch lernen. Die beiden, die diese Filmchen machen sind sehr sympatisch und die Videos sehr unterhaltsam. Da die Videos nur ca. 10 Minuten dauern, schaue ich auch fast jeden Tag eins.

Tipp Nr. 4: TV auf Italienisch schauen

Auch das macht natürlich erst Spass, wenn Du eine gewisse Grundlage hast und einigermassen verstehst worum es geht 😅 Am besten suchst Du Dir eine Sendug aus die dir gefällt und die du dann regelmässig verfolgst (anstelle der Dinge, die Du sonst im TV schaust, nicht zusätzlich 😋). Meine Sendung, die ich seit letztem Jahr regelmässig schaue ist Amici di Maria de Filippi – eine Castingshow für Sänger und Tänzer. Sehr unterhaltsam 😊

Tipp Nr. 5: Radio

Seit ich mit Babbel begonnen habe, höre ich auf Spotify fast nur noch italienische Musik. Lieder sind oft mit Emotionen verbunden und was man unter emotionalem Einfluss lernt, das bleibt einem länger 😊 Ich singe dann natürluch auch lauthals mit 😋 Am Morgen wenn ich mich für die Arbeit parat mache, höre ich immer Radio RTL 102.5 😊

Tipp Nr. 6: sprechen

Dieser Teil fand ich fast am schwierigsten, weil ich nicht wusste wie üben. Mit meinen Leuten hier, die italienisch sprechen, ist es fast unmöglich. Da fange ich automatisch immer wieder an deutsch zu sprechen. Als ich vorletztes Jahr 1 Woche in Salerno in einer Sprachschule war, hat mir das extrem geholfen. Nicht die Schule selbst, sondern dass ich eine Mitbewohnerin hatte, die weder deutsch noch englisch konnte. Ich war also gezwungen, es einfach zu versuchen 😊 Das letzte Jahr war dann natürlich einfach, da konnte ich immer mit D* sprechen. Obwohl ich mit ihm mehr streiten gelernt habe, als etwas anderes 😅 Da Ihr vielleicht nicht gleich nach Italien gehen könnt oder auch keinen italienischsprechenden Partner habt, empfehle ich Euch die Tandem App. Darüber habe ich ja auch bereits mal geschrieben. Ihr connectet Euch mit Italienischsprachigen die deutsch lernen wollen und dann könnt Ihr Euch schreiben, Sprachnachrichten schicken oder natürlich telefonieren.

So, wenn Ihr jetzt keine Lust gekriegt habt, sofort loszulegen, dann weiss ich auch nicht 🤷‍♀️😂 Viel Spass beim Lernen 😘

A presto 😘

by jutzi

Ferienlektüre 📚🌴

Ich wollte hierzu einen separaten Beitrag machen, für diejenigen, die es interessiert.

Das Buch „Der Zopf“ hat mich zutiefst berührt und auch geschockt. Es geht um die Geschichten von drei Frauen, die völlig unterschiedliche Leben führen. Alle drei müssen eine unglaubliche Kraft an den Tag legen. Ich glaube es sind nicht wahre Geschichten, aber ich weiss, dass genau diese Dinge so auf der Erde passieren. Ich finde das schrecklich und es tut mir weh und löst in mir ein Gefühl der Machtlosigkeit aus. Das Buch ist wunderbar geschrieben und ich empfehle es Euch allen… lasst Euch von diesen Geschichten berühren.

Mit „Let’s go to Himalaya“ hatte ich ein bisschen Mühe in den Lesefluss zu kommen. Irgendwie ist es zum Teil ein bisschen kindlich geschrieben und ich zweifle bei einigen Szenen, dass sie wirklich so passiert sind (jedenfalls bei den Gesprächen und vorallem bei den Aussagen und Fragen der Tochter)😅 Wer sich für Tibet, seine Kultur und die historische Entwicklung sowie für den Buddhismus interessiert, dem kann ich das Buch jedoch empfehlen.

„Eine Nacht, Markowitz“ erinnerte mich irgendwie ein bisschen an eine Schullektüre, ich weiss auch nicht wieso 😅 Also einfach die Art, wie es geschrieben ist. Was den Inhalt betrifft, wiederte mich das Buch irgendwie an und machte mich wütend. Mir fehlt die rosarote Welt. Die Männer in der Geschichte sind alles schwanzgesteuerte Idioten. Um so etwas zu haben, brauche ich nicht ein Buch zu lesen, davon gibt es genug in der realen Welt 🙄 Männer und Frauen die fremdgehen. Eine Frau die mich schlimmerweise an mich erinnert auf der Suche nach ihrem Traummann und nie bei einem richtig anzukommen scheint. Schreckliche Szenen vom Krieg und vom Töten von Menschen. Ich habe das Buch bis zur Hälfte gelesen und ich weiss noch nicht, ob ich es fertig lesen werde.

Das vierte Buch habe ich in diesen Ferien nicht meh geschafft… das wird dann mit auf die nächste Reise kommen 😊

Bis bald 😘

by jutzi

Paradiesisch 🌴

Hey Ihr lieben 😊

Endlich, nach einer gefühlten Ewigkeit, ist es wieder an der Zeit eine kleine Reise zu machen. Dieses Mal nicht nach Italien, sondern ein bisschen weiter… auf die Malediven 🥰 Ich muss allerdings sagen, dass es hier mehr italienische Touristen hat als andere. Das habe ich noch nirgends so erlebt 🤔 Am Strand wo ich jetzt gerade sitze, sprechen alle italienisch. Im Boot, mit welchem ich gestern angekommen war, sassen 3 Italienische Paare. Nur gestern beim Abendessen sass ein Paar neben mir, dass sich in einer anderen Sprache unterhielt 😅

Zurück zu meiner Reise 😋 Es hat alles reibungslos geklappt… fast ein bisschen langweilig, um davon zu erzählen. Ich war allerdings geistig völlig abwesend. Am Morgen vor der Abreise hatte ich noch einen üblen Streit mit D* und so war ich während der ganzen Reise in einer Art Schock-Zustand. Ich wollte ihn vor dem Abflug noch anrufen um das zu klären, aber er ging nicht ran. Seine letzten Worte waren „Hai confirmato quella che sei! Una stronza di merda schifosa.ciao“, seither habe ich nichts mehr gehört. Ich kam hier auf der Insel an und es fühlte sich an, als hätte die Reise nur 10 Minuten gedauert.

Jetzt bin ich schon wieder abgeschweift 🙈 Also zurück zu meiner Reise 😅 Ich war bereits 3 Stunden vor Abflug am Flughafen und war froh darüber. Ich musste nähmlich überall eine Ewigkeit anstehen. Scheint, dass die Leute froh sind, nach C* endlich wieder reisen zu können 😅 Apropos C*… ich musste weder mein Testergebnis noch die Impfbestätigung irgendwo vorweisen 🙄 Geld habe ich nicht viel gewechselt. Nur ein paar wenige Dollar, damit ich Trinkgeld geben kann. Im Flugzeug gab es Abendessen und dann dauerte der Flug die ganze Nacht. Ich begann einen Film, schaltete aber in der Hälfte ab, ich konnte mich überhaubt nicht konzentrieren. Dann versuchte ich zu schlafen. Einige Stunden später gab es Frühstück und dann landeten wir bereits auf Malé. Ich wurde vom Reisebüro abgeholt und zusammen mit wenigen anderen Gästen mit einem kleinen Speedboot zur Insel gebracht. Das Speedboot machte seinem Namen alle Ehre. Es fuhr so schnell, dass ich kaum die Augen offen halten konnte wegen des Fahrtwindes… und das trotz Sonnenbrille 😅🙈 Unterwegs hielt das Boot sogar kurz, damit wir den Delfinen zuschauen konnten 🥰

Die Insel ist sehr klein. Hier ist einfach unser Hotel mit Restaurant, Bar, 1 Souvenierladen e basta 😅 Bei der Ankunft bekamen wir alle ein Getränk und eine Frau erklärte uns alles.

Dann wurde ich zu meinem Zimmer gebracht. Alle sind hier sehr freundlich und zuvorkommend. Ich duschte und versuchte ein wenig zu schlafen. Am Abend ging ich den Sonnenuntergang schauen und anschliessend zum Abendessen.

Im Dunkeln war es ein bisschen unheimlich durch diesen „Wald“ zu gehen, wo all diese Tierchen komische Geräusche machten 😅

Das Internet funktioniert übrigens viel besser als angekündigt wurde. So konnte ich sogar noch Amici schauen nach dem Abendessen 😋 Geschlafen habe ich sehr, sehr gut. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, dass ich immer den Sonnenaufgang schauen würde, aber heute hatte ich das nicht geschafft 😅 Als ich zum Frühstück aufbrechen wollte, suchte ich überall meinen Schlüssel… das konnte doch nicht sein, ich hatte noch nie einen Schlüssel verloren… wisst Ihr wo er war? Ich hatte ihn AUSSEN (!) an der Tür stecken lassen 😱🤦‍♀️ Mamma mia, che stupida! 🙈 Zum Glück ist mir das nicht in Rom oder in Bangkok passiert 😅 Das Frühstück war ganz in Ordnung… jetzt nicht das beste Frühstück, dass ich je gegessen habe, aber oke 😅

Ja und so liege ich nun hier am Strand, bewege mich nur um ab und zu die Füsse ins Wasser zu stecken oder um pinkeln zu gehen. Vier Bücher habe ich mitgenommen und beim ersten bin ich schon in der Hälfte 😊

Meine Ferienlektüre:

Obwohl die Insel so klein ist, habe ich hier komische Orientierungsschwierigkeiten. Jedes Mal wenn ich aus meinem Zimmer komme, weiss ich nicht, ob ich nach links oder nach rechts abbiegen muss… schon zweimal bin ich falsch abgebogen und musste dan umdrehen 😅

Am Montagabend merkte ich, wie meine Energie und meine Freude langsam zu mir zurückkehrten. Also ging ich zur Bar (nachdem ich in der Dusche einen Freudentanz gemacht hatte), schnappte mir einen Piña Colada und ging mir den Sonnenuntergang anschauen 😍

Auch am zweiten Morgen kriegte ich meinen Hintern nicht zum Sonnenaufgang aus dem Bett. In der Nacht hatte mir D* geschrieben, er sei übrigens nicht wütend auf mich, er wolle nur nicht mehr mit mir sprechen. Ja, also das macht doch wirklich viel Sinn 💁‍♀️

Beim Frühstück gab es Frenchtoast. Mmmmh, ich hoffe das gibt es noch öfter 🤤

Die Sonne ist hier unglaublich stark. Obwohl ich mich immer brav unter die Palmen lege und mich mehrmals täglich mit einer 50 eincreme, habe ich schon mehrere knallrote Stellen am Körper.

Als ich am Nachmittag kurz in mein Zimmer zurück wollte um zu pinkeln, habe ich gerade die Zimmerjungs dabei erwischt, wie sie mir etwas vorbereiten wollten 🙈 Ich entschuldigte mich, ging trotzdem kurz aufs Klo und machte mich dann wieder aus dem Staub. Als ich dann am Abend zurück kam, erwartete mich diese tolle Überraschung 🤗🥰

Und es ging noch weiter… beim Abendessen bekam ich eine leckere Torte und zwei Kellner sangen Happy Birthday für mich. Ich lief natürlich knallrot an und schaffte es zuerst nichtmal die Kerze auszublasen 😂

In den nächsten Nächten schlief ich leider nicht mehr so gut. Ich konnte zwar immer gut einschlafen, aber dann erwachte ich meistens morgens um 2 oder 3 und war ca. eine Stunde wach. Aus diesem Grund war ich dann immer viel zu müde um denn Sonnenaufgang zu schauen 🙈 In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag regnete es in Strömen. Am Morgen war dann aber breits wieder schönstes Wetter 😊

Am letzten Tag habe ich auch noch das System mit den Liegestühlen begriffen. Was bedeutet, dass ich die ganze Woche immer jemandes Liege geklaut habe 😅🙊

Am Abend vor der Abreise hatte ich ein wenig Bauchschmerzen… nichts spezielles, nur die üblichen Nervositäts-Bauchschmerzen. Und dann hatte ich plötzlich auch noch riiiesen Ameisen im Zimmer. Dabei hatte ich extra nie etwas offen gelassen. Konnten die nicht einen Tag länger warten mit ihrer Invasion? Jetzt freute ich mich ehrlich gesagt auf zu Hause 🙈

Ich habe nun gerade meinen Text durchgelesen und bemerkt, dass ich noch etwas wichtiges vergessen habe. Wisst Ihr was es hier am Strand und auch sonst überall hat? Ja, Sand… aber ich meine etwas aussergewöhnliches 😅 Freilebende Hühner und Hähne 🤔😅

Vor der Abreise habe ich es tatsächlich wenigstens einmal zum Sonnenaufgsng geschafft 😊

So und jetzt sitze ich am Flughafen beim Gate… Leggins und Schlabberpuli angezogen, Wasser gekauft,… also ready für den Rückflug 😊

Das Biyadhoo Island Resort kann ich wirklich von Herzen empfehlen. Die Zimmer sind sehr einfach, aber der Service ist unübertrefflich. Das Essen war immer sehr lecker, die Insel ist sehr, sehr schön und gepflegt. Wenn ich nochmals auf die Malediven gehe, werde ich gerne wieder diese Insel wählen 🥰

Ich wünsche Euch einen wundervollen Start in den Tag und bis bald 😘

by jutzi

Die Magie der Steine

Hallo zusammen

Heute möchten wir euch etwas über unser neues, kleines „Hobby“ erzählen: Heilsteine.

Dieses Thema hat uns voll erwischt. Wir sind zwar nur Amateure auf diesem Gebiet, möchten euch aber trotzdem unsere Favoriten präsentieren.

Jasmins Lieblings-Heilsteine

Nephrit: Dieser Stein gehört zur Familie der Jadesteine. Er soll bei allen Arten von Nieren- und Blasenleiden helfen. Ausserdem fördert er die Ausgeglichenheit und sorgt für inneren Frieden.

Jade: Die Jade liebe ich, weil es der Stein des Sternzeichens Waage ist. Er unterstützt die Eigenschaften dieses Sternzeichens und bringt sie ins Gleichgewicht. Ausserdem ist er grün, und grün ist meine Lieblingsfarbe. 🥰 Es gibt aber auch verschiedene Jadefarben. Die „Edeljade“ ist die seltenste und teuerste Art des Jadesteins Die Jade auch China ist verbreiteter und auch preiswerter.

Achat: Auf den Achat bin ich gestossen, weil ich einen Stein gegen Blasenentzündung gesucht habe. Anscheinend ist dieser Stein recht verbreitet und hilft bei vielen Arten von Entzündungen. Er kommt in verschiedenen Farben vor.

Letzte Woche habe ich mir noch eine Geburtskette bestellt. Diese wird nach Name und Sternzeichen sowie den Aszendent angefertigt. Ich bin jetzt schon gespannt wie sie aussehen wird. 😃

Jutzis Lieblings-Heilsteine

Mondstein: Damit hat bei mir alles angefangen… als ich letztes Jahr von einer Freundin einen Mondstein mit auf meine Reise bekommen habe. Er soll helfen, die Intuition zu stärken und besser auf sein Bauchgefühl hören zu können. Ausserdem wird er auch „Stein der Liebenden“ genannt 😍

Amethyst: Der Amethyst ist mein Sternzeichen-Stein. Er bringt Gleichgewicht und Harmonie zwischen Körper und Geist. Das Kettchen auf dem Foto habe ich von Jasmin bekommen 🥰

Karneol: Darauf bin ich gestossen, weil ich für eine Übung einen Stein in dieser Farbe brauchte. Dabei habe ich gesehen, dass er gegen hohen Blutdruck hilft und Standfestigkeit und Energie gibt.

Das nächste worüber ich mich genauer informieren will, ist die Herstellung von Edelsteinwasser. Es nimmt mich wunder, ob ich die drei Steine miteinander kombinieren kann und was ich alles bei der Herstellung beachten muss. 😊

by jutzi & jasmin

Gewohnter Jahresrückblick 😉

Ihr Liebeeeen…🥰 Es ist wieder Zeit für den alljährlichen Jahresbericht sowie Blick auf meine Bucketlist. Vom Gefühl her kann ich dort dieses Jahr nicht viel abhaken 🙈 Natürlich will ich mir auch wieder etwas für’s 2022 vornehmen. Allerdings sollen es nicht Vosätze, sondern Ziele sein 😁

Dieses Jahr war für mich gefüllt mit Up-and-Downs. Es war nicht ganz einfach und hat sehr viel Energie gekostet. Und doch möchte ich keine Sekunde davon missen. Ich möchte dankbar auf dieses Jahr zurückschauen und das Schöne in Erinnerung behalten. Ich habe geliebt, gelacht, geweint,… vieles gelernt und Fehler gemacht… gekämpft, resigniert, probiert,… irgendwie ist unglaublich viel passiert und das Jahr doch um wie der Blitz.

Also, kommen wir zurück zur Bucketlist. Was habe ich hiervon im 2021 erledigt? Ich habe meine individuelle „Eat-Pray-Love“-Reise gemacht… nur in einer anderen Reihenfolge und nicht am Stück 😋 Und, ich habe an einem Lauf teilgenommen. Den Punkt „meine Finanzen in den Grif bekommen“ habe ich ja nicht genau definiert, aber ich würde sagen, dass habe ich auch geschafft 🤔😅 Zwei weitere Punkte hätte ich übrigens fast auch geschafft, da hat mir das Schicksal einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Babyparty hätte ich für Jasmin geplant, aber die Kleine wollte ja nicht so lange warten 🙈 Und für Silvester hätte ich Frankfurt gebucht, doch was wären die Festtage schon ohne neue Corona-Regeln 🙈 Naja, die Bucketlist ist ja für das ganze Leben gedacht und muss nicht in ein paar Jahren abgearbeitet sein… langweilig war mir ja nicht 😋

Für das nächste Jahr habe ich vier Ziele:

⭐Wohlfühlgewicht erreichen

⭐15’000.- sparen

⭐Ein Jahr voller Gelassenheit ohne Dramen

⭐Italienisch Diplom Niveau B2 (Prüfung ist im Mai)

Auch wenn die Jahresrückblicke und Neujahrsvorsätze nichts Neues und vielleicht klischeehaft sind, ist das Ende des Jahres doch ein guter Zeitpunkt um zu reflektieren und sich Gedanken über die Zukunft zu machen. Wenn du das sowieso ab und zu machst, umso besser. Wenn nicht, dann nimm dir doch in den nächsten Tagen die Zeit dafür 😉 Ich werde das alte Jahr gemütlich mit Jasmin und Bruno ausklingen lassen und ganz entspannt in das neue starten. Was das nächste Jahr für mich vorgesehen hat werde ich so nehmen wie es kommt, ohne mich zu stressen oder mir selbst Druck zu machen. Ich freue mich darauf 🥰

Euch allen wünsche ich für das nächste Jahr

🍀viel Zeit für Dinge die Ihr gerne macht

🍀viel Liebe und Dankbarkeit

🍀Geduld und Gelassenheit

🍀Dass Euch ein Herzenswunsch in erfüllung geht

Gebt auf Euch acht und bis bald 😘

by jutzi

Happy Birthday Brünuuuu 🥳

Alles Gute zum Geburtstag alter Mann 😋

Ich wünsche Dir von Herzen…

🍀…dass nach deinen bestandenen Prüfungen nun etwas Ruhe einkehrt und du dich auf die Dinge konzentrieren kannst, die dir Spass machen. Herzliche Gratulation zu den bestandenen Prüfungen an dieser Stelle 💪🥳

🍀…viele gute neue James Bond Filme 😁

🍀…dass du mal dein Mustang Cobra hast…. odr wie das Auto auch schon wieder heisst 😅🙈🏎

🍀…viel Energie, Freude, Zufriedenheit und Sonnenschein ☀️

Danke Dir,

🙏…dass Du der wunderbarste Mann bist, der man sich für seine beste Freundin wünschen kann ❤

🙏…dass Du der Mann am Grill bist 😁

🙏…für gute Gespräche und Philosophieabende und dass du dir immer meinen Mist anhörst

🙏…dafür, wie du alles gemanagt hast, als Jasmin im Spital war. Dafür bin ich dir wirklich unendlich dankbar! Wie du uns alle auf dem Laufenden gehalten und uns beruhigt hast… und das, obwohl es für dich bestimmt am allerschwersten war 🙏

Ich bin froh, dass du ein Teil meines Lebens bist und ich ein Teil Eures Lebens sein darf. Schön dass es dich gibt 😊

bis bald 😘

by jutzi