Und ich denke schon wieder nur an dich ♬

Hallooooo meine lieben 😊

Heute mal ein Thema, dass Ihr bestimmt alle kennt…. Du hörst ein Lied im Radio und es erinnert dich sofort….. an eine bestimmte Person, an ein Erlebnis, an einen besonderen Moment. ♫♪

Musik kann so vieles in Dir auslösen, das ist manchmal fast beängstigend. Kaum hörst du einen bestimmten Song, fühlst Du dich wie zurückversetzt in die damalige Situation…. die Emotionen von damals kommen hoch, es ist wie eine kleine Zeitreise.

Mir geht es im Moment fast stündlich so… regelmässig kommt wieder ein Lied, dass mich an die letzte Woche erinnert. Meine Kollegin drohte bereits damit, den Radio aus dem Fenster zu schmeissen, weil ich immer wieder mit Jammern begonnen habe. Einmal mussten wir ihn sogar kurz abstellen, weil es wirklich nicht mehr ging.

Welche Songs lassen Euch an etwas/jemanden bestimmtes zurückdenken? 😊

Hier eine kleine Playlist mit Songs, die bei mir Erinnerungen hervorrufen 😊

Akon – Dangerous Gran Canaria Urlaub

Rihanna – Live your life Gran Canaria Urlaub

Black eyed peas – i gotta feeling Ischgl Urlaub

Die Atzen – Disco Pogo Ischgl Urlaub

Flo Rida – club can’t Handle me erster Ayia Napa Urlaub

Anna Maria Zimmermann – 1000 Träume weit Mykonos auf dem Balkon😂

Thomas di Lago – Schneewyssi Chräie Skiweekend

Bonnie Tyler – Say goodbye „Bedli“

Thefatrat – monody Kreta Urlaub

George Ezra – Shotgun

Ava Max – Sweet but psycho

Shaed – Trampoline

Patent Ochsner – W.Nuss Weg vom Bärengraben zum Bahnhof 😁

Mø – Final Song Gurtenfestival

Benji & Fede – Dove e quando

Avenged Sevenfold – a little piece of heaven

Oasis – Wonderwall

Lewis Capaldi – Someone you loved

Thegiornalisti – questa nostra stupida canzone d’amore

Annihilator – Phoenix Rising

Scorpions – when you came into my live

Tones and I – dance monkey

Whitesnake – is this love

Tim Bendzko – Hoch

Andy Grammer – Don’t Give up on me

Coez – la tua canzone

Also ich bin schon wieder während dem Schreiben in meinen Tagträumen versunken… daher muss ich das hier jetzt beenden und wünsche Euch einen schönen Abend 😘 bis bald!

by jutzi

Don’t cry because it’s over smile because it happened…❤

Ich glaube, dass ich die Lektion meines Jahres doch noch gelehrnt habe. Ich habe mich in diesem Jahr zweimal von ganzem Herzen auf jemanden eingelassen (also auf zwei verschiedene, nicht zweimal auf den selben 😅) und beidemale wurde mir das Herz gebrochen. Ich bin aber nicht wütend sondern ich bin trotzdem unglaublich dankbar, dass die beiden in mein Leben gekommen sind. Und dass ist ein wundervolles Gefühl… Es kommt mir ein bisschen komisch vor, weil ich denke, ich sollte doch wütend oder traurig sein. Und klar, tut es auch ein bisschen weh und ab und zu habe ich einen Moment der Schwäche, wo ich am liebsten etwas dummes tun würde… aber die Dankbarkeit ist viel grösser. Beim zweiten mal, dachte ich kurz, jetzt will ich meine Gefühle abstellen, jetzt habe ich keine Kraft mehr. Aber dann habe ich mich an meinen letzten Blogeintrag erinnert und dachte, dass ich das ja gar nicht will… Ich bin dankbar für die schöne Zeit, für die Gefühle, die Liebe, die Worte… einfach dafür, dass ich diese Erfahrung machen durfte und nun weiss, dass Momente wie diese nicht nur in Filmen passieren können. Danke! ❤

by jutzi

Reisetagebuch Neuseeland – Australien, Teil 6

Obwohl ich schon wieder zu Hause bin, schulde ich euch noch zwei Teile meines Reisetagebuches.

Also, nach unserem Besuch bei Barbara und Fritz ging es weiter nach Rockhamptom. Dort gibt es einen wunderbaren, alten, botanischen Garten mit einem kleinen Zoo. Beide Attraktionen sind kostenlos und bieten einen tollen Einblick in die Naturwelt von Australien!

Danach ging es weiter zum Armstrong Beach. Dort übernachteten wir bevor unsere Reise an einen tollen Ort weiter ging: Airlie Beach.

Dieser Ort ist wirklich toll! Das Dorf bietet schöne Meersicht. Am Strand gibt es eine bewachte Lagoone, wo man auch mit Kindern problemlos baden kann. Am Ende des Dorfs befindet sich der Hafen. Am Hafen kann man verschiedene Exkursionen und Tagestrips buchen, welche zum Whitehaven Beach führen. Das ist mit Abstand der schönste Strand, den ich je in meinem Leben gesehen habe!

Wir haben uns für einen Tagestrip mit dem Katamaran Camira entschieden. Dieser Ausflug ist zwar etwas teurer, dafür kann man Schnorcheln, Gratisbier geniessen und bekommt eine gute Mahlzeit serviert.

Nach dem tollen dreitägigen Aufenthalt ging es weiter nach Townsville. Die Stadt ist zwar schön, aber man kann das Wichtigste gut in einem Tag besichtigen. Anders als den Paronella Park. Wenn es nach Bruno geht, braucht man etwa eine Woche um dort zu verweilen. 😂 Er ist es aber auch wirklich wert, dass man dort mindestens eine Nacht bleibt!

Der letzte Halt an der Ostküste war für uns die Stadt Cairns. Dort gibt es tolle Ausfluggelegenheiten, um am Great Barrier Reef die Tier- und Pflanzenwelt zu geniessen.

Und auch das Nachtleben kommt in Cairns nicht zu kurz. Zum Beispiel der Club woolshed eignet sich gut zum Tanzen und Feiern. 😉

Ich habe mich sofort in diese tolle Stadt verliebt und war ein bisschen traurig, als wir bereits nach drei Tagen weiter nach Adelaide flogen……

by jasmin

Büchertipp III

Ihr wisst bei dem kalten, tristen Wetter nicht was machen? Wie wär’s mal wieder mit einem guten Buch 😊

Ich stelle Euch gerne eine weitere Bücherreihe vor, die es in die Gruppe meiner Lieblingsbücher geschafft hat 😊 Es sind eigentlich zwei Bücherreihen um genau zu sein (wie schon bei meinem letzten Tipp 😅).

Jedes dieser Bücher ist echt toll, herzerwärmend und mit Happy End 😍 ich könnte mich nicht entscheiden, welches davon das beste ist. In beiden Reihen geht es um drei Freundinen und jedes Buch handelt von der Liebesgeschichte einer dieser Freundinen.

Was mich an der „Manhatten“-Reihe auch sehr begeistert hat, sind die Sprüche, die zu Beginn jedes Kapitels stehen 🤗😍

Die Bücher sind ideal um einfach abzuschalten, zu träumen und schmachten 😊

Viel Spass beim Lesen 😘

by jutzi

Lebe, Liebe, Lache 💕

Bestimmt ist jeder von Euch schon mal verletzt worden, viele von Euch sicher auch schon mehrere Male. Leider gibt es viele Menschen, die sich deshalb verschliessen und sich nicht mehr auf jemanden voll und ganz einlassen wollen aus Angst, wieder verletzt zu werden. Andere bleiben in einer eingerosteten Beziehung, weil es doch praktisch ist und die Angst vor Veränderung oder vor dem Alleinsein da ist. Bitte mach das nicht! Es ist es nicht wert, deshalb auf all die schönen Gefühle zu verzichten, die du hast, wenn du dich verliebst. Klar, man muss fast damit rechnen, früher oder später wieder verletzt zu werden…. und wenn es dann soweit ist, nimm den Schmerz an, sei traurig und akzeptiere es… es gehört zum Leben. Aber auf jeden Fall ist das besser, als gar nichts mehr zu fühlen, und sich mit dieser Leere abzufinden. Und bitte, bereu auf gar keinen Fall etwas riskiert zu haben, wenn Du zu diesem Zeitpunkt glücklich warst!

Auch wenn nüchtern betrachtet beim Verliebtsein nur irgendwelche Hormone ausgeschüttet werden, weil man diese Aufmerksamkeit bekommt… ist doch egal, hauptsache es fühlt sich gut an 😊 Also los, geht da raus und lebt, liebt und lacht, seid naiv und geniesst es! 😘

Schönes Wochenende Ihr lieben, bis bald 😊

by jutzi

Neue Nudeln 🍲

Hallöchen 😁

Ihr habt bestimmt auch schon diese Teigwaren aus Hülsenfrüchten gesehn, die man jetzt überall kaufen kann… aus Linsen, Kichererbsen, grünen Erbsen usw.
Ich hab mal ein paar von verschiedenen Anbietern getestet und meine Favoriten sind ganz klar diese vom Aldi. Am liebsten mag ich diejenigen aus roten Linsen, aber schmecken tun sie alle 😊

Diejenigen von Coop und Migros sind auch gut, aber wenn man das Preisleistungsverhältnis betrachtet, ist der Gewinner klar.

Falls Ihr sie selbst noch nicht ausprobiert habt, kann ich sie Euch sehr empfehlen. Erwartet nicht 1zu1 die gleiche Konsistenz und den gleichen Geschmack wie bei normalen Nudeln. Aber:
🌱sie sind echt lecker
🌱sind glutenfrei
🌱das Sättigungsgefühl hält länger an
🌱sie haben mehr Vitamine und Ballaststoffe

Ich wünsche Euch einen guten Appetit 😘

by jutzi

Reisetagebuch Neuseeland – Australien Teil 5

Nachdem wir uns vom schönen Surfers Paradise verabschiedet haben, fuhren wir nach Brisbane. Auch diese Stadt ist sehr empfehlenswert! Unten am Fluss gibt es tolle Bars und Restaurants. Am Abend kann man gemütlich an der south bank parklands entlanglaufen und den schönen Regenwald bestaunen. Dieser wird mit einem eigenen Wassersystem versorgt. Leider verbrachten wir nur einen Abend in dieser Stadt bevor es dann weiter nach Noosa Heads ging. Auf dem Weg machten wir noch einen Abstecher zu den Glass House Mountains. Dort holten wir uns wieder einmal einen Sonnenbrand 😅🙈.

In Noosa Heads kauften wir viele lokale Früchte ein. Vor allem die Mangos sind der Hammer! Umbedingt probieren! Wir schlenderten auch noch etwas durch die Einkaufspassage und machten einen kurzen Besuch am Strand. Übernachtet haben wir dann am Coolum Beach.

Am nächsten Tag führte uns unsere Reise nach Bundaberg. Natürlich sahen wir uns dort die Rum Distillery an. Und es war eine wirklich gute Führung. Auch als nicht Rumliebhaber kann man da tolle Sachen sehen und probieren.

Der nächste nennenswerte Halt war Aignes Water und Town of 1770. Dort ging James Cook im Jahre 1770 das erste Mal in Queensland an Land. Der Ort ist sehr idyllisch und bietet tolle Badeplätze am Strand. An diesem Ort badeten wir das erste Mal im Meer. Es war toll!!!! 🥰

Nach diesem erholsamen Strandbesuch ging es weiter nach Gladstone.

In Gladstone besuchten wir Verwandte von Bruno. Fritz und Barbara wohnen auf einem grossen Anwesen mit viel Umschwung und vielen Tieren. Ich durfte dort viele neue Erfahrungen sammeln in Bezug auf die Tierwelt: Ich half mit beim Einfangen von Alpakas, ich schaute bei der Schärung von Schaf und Alpaka zu, ich fütterte Hunde und Katzen, ich fütterte wilde Vögel mit Hackfleich usw. Die Tiere von Fritz und Barbara waren übrigens etwas merkwürdig: Das Schaf meint es ist ein Alpaka, der Pfau steht auf Hühner und eine Katze hat das Gefühl ein Hund zu sein. 😂 Ach, ich liebe die Tierwelt einfach! Wir durften drei Tage bei ihnen wohnen und essen. Dafür bin ich ihnen sehr dankbar. Es sind wirklich sehr gastfreundliche Menschen. ❤️

by jasmin

Mein Weg zum Vegetarier

Heute möchte ich euch etwas über meinen Sinneswandel in Bezug auf Fleisch erzählen.

Vor einigen Monaten (ich glaube so im April….) habe ich beschlossen, Vegetarierin zu werden. Grund: Ich liebe Tiere und Tiere sind einfach mega süss. 🥰

Ausserdem habe ich mich schon vorher mit der Tierhaltung und dem Fleischkonsum auseinander gesetzt und muss sagen, dass ich diese Haltung nicht mehr unterstützen möchte.

Ich weiss, viele von euch denken jetzt: Wiso? Die Tiere haben es in der Schweiz doch gut. Man kann ja auch Fleisch direkt ab Hof kaufen! Ich verstehe das nicht…… Das stimmt ja auch und ich sehe auch, dass es die Tiere im Vergleich zum Ausland in der Schweiz gut haben. Ich möchte auch keine Bauern kritisieren. Denn solange wir so viel Fleisch konsumieren, ist gar keine andere Haltung der Tiere möglich. Ich habe mich aber nun doch definitiv entschieden, Vegetarierin zu werden.

Der Anfang war gar nicht so einfach….. Zuerst muss man diese Neuigkeit allen erzählen und sich rechtfertigen. Die Reaktionen dabei waren immer anders. Grundsätzlich aber wurde mein Entscheid gut aufgenommen und akzeptiert. Wenn ich aber bei jemandem zu Gast bin, der noch nichts davon wusste, esse ich das Fleisch trotzdem. Denn ich finde, wenn das Fleisch ja eh schon gekocht ist, bringt es ja nichts, wenn ich es liegen lasse….. Selber habe ich aber seit meinem Entscheid kein Fleisch mehr gekauft oder gekocht.

Ich bin erstaunt, wie wenig ich das Fleisch vermisse. Denn das war meine grösste Angst. Aber es fehlt mir gar nicht. Heute kann man gute Ersatzprodukte kaufen, oder selber zusammenstellen. Kein Problem also, als Vegi zu überleben. 😉

Auch auf meiner Reise in Australien kann ich gut als Vegetarierin leben. Eigentlich alle Restaurants und Bars bieten verschiedene Vegi-Menüs an. Somit kein Problem.

Im Moment bin ich so 95% Vegi. Mein Ziel ist natürlich, eine 100%ige Vegetarierin zu werde. Ich hoffe, das gelingt mir. 😃 Ich kann denjenigen, die sich das vielleicht auch schon überlegt haben, nur empfehlen! Das Leben als Vegetarier/in ist nicht komplizierter oder anstrengender.

by jasmin

Reisetagebuch Neuseeland und Australien Teil 4

Hallo ihr Lieben

Heute geht es weiter mit meinem Reisetagebuch! 😃 Nach dem tollen Ausflug im Wild Life Park ging unsere Fahrt weiter. Der nächste Halt war ein Big4 Camping Platz in der Nähe des Smoky Cape Lighthous. Dieser Campingplatz gehört einer Kette an. Di Big4 Campingplätze sind immer sehr aufwändig gestaltet und sehr familienfreundlich. Dafür sind sie auch etwas teurer. Dort gab es auch wilde Kangaros, die sich auf dem Platz herumtrieben. Ein tolles Erlebnis. Am nächsten Tag sahen wir uns noch den Leuchtturm an. Auch dort gab es wieder wilde Kängurus zu sehen. Was aber noch faszinierender war, waren die Delfine. Die sah man vom Leuchtturm aus in der Bucht herumspringen. Der Wahnsinn!

Allgemein kann ich sagen, dass man in Australien eine Vielzahl an wilden Tieren sehen kann. Es gibt überall Papageien und Kakadus, Enten, Ibis und viele andere Vögel. Dann sieht man Wale und Delfine, Rochen und andere Fische. Und am Abend ie Flughunde. Und zum Schluss noch die Kängurus, Kualas und Krokodile. All das in freier Wildbahn. Der Traum eines jeden Tierliebhabers! 🥰

Der nächste Halt war dann der berühmte Ort Byron Bay. Dieser Ort gilt als Surferparadies. Auch da gibt es wieder einen schönen Leuchtturm mit toller Aussicht. Leider regnete es an diesem Tag, so dass wir uns zur Weiterfahrt nach Surfers Paradise entschieden.

Und die Entscheidung war gut! Bei unserer Ankunft schien die Sonne und es war angenehm warm. Der Camping war auch sehr toll, da er sich mitten in der Stadt befand. Super Standort.

Dort machten wir eine drei stündige Walewatching Tour. Denn von August bis Oktober verweilen viele Buckelwale in Surfers Paradise. Und wir hatten Glück! 😄 Wir sahen mehrere Wale, sogar mit Kalb. Ein Wal machte sogar einen Luftsprung. Das war ein wahnsinniges Erlebnis. Der Nachteil dieser Geschichte war, das das Boot extrem schaukelte. Eigentlich werde ich ja nicht seekrank, aber das war wirklich grenzwärtig. 🙈 Somit war ich dann trotzdem froh, nach drei Stunden wieder an Land zu sein.

by jasmin

Reisetagebuch Neuseeland – Australien Teil 3

Heute erzähle ich euch, wie unsere Reise weitergegangen ist. Seit zehn Tagen sind wir nun in Australien und geniessen hier das warme Wetter ☀️Gestartet sind wir in Sydney. Dort verbrachten wir 3 Tage. Viel zu kurz für eine so spannende, aufregende und grosse Stadt. 🥰 Ihr merkt, ich bin ein richtiger Fan von Sydney geworden. Die Stadt ist einfach der Hammer! Hier eine Auflistung, was wir dort alles gesehen und besucht haben:

  • Das Opernhaus. Dort konnten wir eine deutsche Führung machen. Sie dauerte etwa eine Stunde und war sehr informativ. Man durfte auch in alle Räume und Säle. Sehr empfehlenswert!
  • Die Lichtershow vom Opernhaus. Dreimal pro Abend wird auf den kleinen Segeln des Opernhauses eine vierminütige Lichtershow zum Thema Australien gezeigt.
  • Das Sea World. Obwohl ich nicht mehr so begeistert bin von Zoos, war es doch sehr eindrücklich. Es gibt einen guten Einblick in die Unterwasserwelt.
  • Der Sydney Tower Eye. Von dort oben bekommt man einen tollen Überblick über die Stadt. Sehenswert!
  • Der chinesische Garten. Dort wimmelt es von Echsen und bunten Vögeln. Der Garten ist ein Zeichen der Freundschaft zwischen China und Australien. Man kann sich dort sehr gut vom hektischen Stadtleben erholen.

Neben all diesen tollen Sehenswürdigkeiten darf man nicht die happy houre verpassen! Meistens bekommt man zwischen 15:00 Uhr und 18:00 Uhr in den Bars feine Cocktails oder andere alkoholische Getränke recht günstig. Am Hafen kann man dazu gleich noch die tolle Aussicht geniessen. 😃Nach diesen ereignissvollen drei Tagen nahmen wir unseren Camper entgegen und fuhren los Richtung Norden. Dabei machten wir gleich einen ersten Abstecher zu den Blue Mountains. Diese Bergregion schimmert dank den vielen Eukaytusbäumen in einem schönen Blauton. Da es bei uns leider regnete, kam das ganze nicht so sehr zur Geltung……. Der beste lookout in den Blue Mountains ist übrigens der Three Sisters. Das sind drei Felsen nebeneinander, welche drei Schwestern darstellen sollen, die von einem Zauberer versteinert wurden. Also das war jetzt die Kurzfassung der Sage. 😅Nach diesem Abstecher ging es dann auf unseren ersten Camping. Dieser ist allerdings nicht so nennenswert, da er mir nicht wirklich gefiel. Am nächsten Morgen ging die Reise dann weiter nach Port Stephens. Gleich daneben befindet sich Nelson Bay. In dieser Umgebung gibt es super Strände, zum Beispiel den One Mile Beach. Und auch die Campingplätze sind super ausgerüstet!Der nächste Ausflug führte uns dann in den Oakwale Wildlife Park. Da ich umbedingt einen Koala sehen wollte und auch ein Känguru, wurde uns dieser Park empfohlen. Er ist klein und fein und bietet alle Tiere, die man in Australien sehen möchte! Später haben wir dann noch viele wilde Kängurus gesehen. Aber ich war trotzdem froh, dass ich noch eines streicheln konnte. 😄So, dass war etwa das Wichtigste aus unserer ersten Woche in Australien. Bis bald!by jasmin