Bella Italia – Teil 1 🇮🇹❤

Vor zwei Wochen hatte ich eine halbe Panikattacke. Die Corona-Zahlen steigen seit längerem wieder und ob mein geplanter Italienurlaub im September stattfinden kann steht in den Sternen. Da sich Italien für mich im Moment wie ein Magnet anfühlt, glaubte ich das nicht zu überleben, wenn ich schon wieder nicht gehen könnte. Also entschloss ich mich, kurzfristig für ein Wochenende nach Genua zu fahren. Ich fragte Jasmin und Pinski ob sie mitkommen wollten. Sie hatten allerdings beide keine Zeit/Lust und so buchte ich für mich allein. Flixbus und ein Hotel gleich neben der Busstation, damit ich diese auch sicher wieder finden würde 😁 Anschliessend fragte ich bei uns im Neufeldparking an, was es kosten würde, wenn ich mein Auto übers Wochenende dort stehen liesse. Denn der Bus fuhr bereits früh am Morgen und kam erst um Mitternacht wieder heim. Als alles organisiert war freute ich mich so unglaublich und konnte das Wochenende kaum erwarten 😊 In der Nacht von Freitag auf Samstag ging ich extra früh ins Bett, denn um halb vier musste ich aufstehen. Ich schlief allerdings überhaupt nicht gut, vermutlich war ich zu nervös 😅

Bei der Fahrt ins Neufeldparking hatte ich mich zuerst wieder verfahren. Das war jetzt das dritte Mal, dass ich dorthin gefahren bin und das dritte Mal das ich daran vorbeigefahren bin. 😂 Schliesslich schaffte ich es und mein Auto war versorgt. Ich wäre gerne nochmal zur Toilette gegangen aber sie war geschlossen und das Toitoiklo bei der Bushaltestelle war total eklig 😅 Ich war eine Halbestunde zu früh und schmachtete noch ein wenig den Mond an.

Beinahe wäre ich in den falschen Bus eingestiegen. Ich hatte irgendwie nich damit gerechnet, dass um die gleiche Zeit noch ein zweiter Flixbus fahren würde. Weil der Fahrer mein Ticket nicht einlesen konnte, realisierte ich es dann 😅

Zum Glück habe ich im Bus eine Maske auf, denn ich grinse vor mich hin wie ein blöder Idiot 😁😂 Und die Maske hat noch einen anderen Vorteil. Wenn ich einschlafe sieht man nicht wenn mir Saber aus dem Maul läuft 😂 Nach 4 Stunden machten wir endlich eine Pinkelpause. Meine Blase wäre nächstens geplatzt und ich hatte mir ernsthaft schon überlegt, die Boardtoilette zu benützen 😅

Ich frage mich echt, was das mit Italien und mir plötzlich ist… das hat erst Anfang letztes Jahr begonnen. Wie schon gesagt, es fühlt sich für mich an wie ein Magnet. Kurz bevor wir ankamen musste ich mich echt anstrengen, dass ich nicht in Tränen ausbrach 🙈

Um eins kam ich in Genova an. Dann ging ich mir zuerst Wasser kaufen, im Hotel einchecken, Sonnencreme einschmieren und dann konnte es los gehen. Ich spatzierte einfach ein bisschen durch die Stadt. Hier ein paar Eindrücke davon 😊

Und zwischendurch gab’s für mich eine Focaccia mit Pesto alla genovese 😊

Nach einer Dusche und einem 10-minütigen Powernap machte ich mich auf den Weg zu meinem verdienten Aperitivo 😁 Der Hafen war zu dieser Zeit in besonders schönes Licht getaucht:

Jetzt bin ich total erschöpft im Hotel und bin mir sicher, dass ich schnell einschlafen werde. Ich freue mich schon auf meinen zweiten Tag an diesem schönen Ort 😊☀

Geschlafen habe ich gut, auch wenn ich auch heute immer noch finde, dsss man dieses Stück Stoff nicht als Bettdecke bezeichnen kann. Das sah ich schon vor 10 Jahren so und heute immer noch 😅

Nach dem Cornetto zum Frühstück nahm ich mir ein Taxi und fuhr nach Boccadasse. Mit dem Taxifahrer konnte ich sogar ein paar Worte italienisch sprechen 😁 Boccadasse ist ein wunderschönes Plätzchen 😍

Von Boccadasse zurück nach Genua ging ich zu Fuss. Vermutlich ist das nicht normal, denn ich war die einzige Person, die das machte. Ich begegnete unterwegs keinem anderen Fussgänger und die Autofahrer schauten mich auch alle an, als wäre ich nicht ganz normal 🤷😅 Erst war der Weg schön am Meer entlang und an hübschen Stränden vorbei. Dann plötzlich war ich völlig im Industriegebiet und der Fussgängerweg hörte einfach auf 😅 Ich irrte eine Weile umher und überlegte mir schon ein Taxi zu rufen. Das Navi wollte mich nämlich direkt über die Hauptstrasse schicken und ich wollte aber gerne am Leben bleiben. Da fand ich eine Treppe, ging diese hoch und fand oben wieder einen Bürgersteig. Es war echt heiss und mittlerweile verstand ich, warum ich hier die einzige war. Zurück in Genua gönnte ich mir erst mal ein Nutella-Gelato 😊

So, jetzt sitze ich schon im Bus nach Hause 😔 Erst hatte ich einen Platz, bei dem die Steckdose nicht funktionierte und der Akku meines Hsndys war schon fast leer 🙈 In Torino habe ich dann Platz gewechselt und hier funktionierts 😁

Ihr habt vielleicht gemerkt, dass ich im Titel „Teil 1“ geschrieben habe… denn wenn das Leben so will, wird es noch ein paar Fortsetzungen geben 😊🤗

Habt noch einen schönen Abend ☀

Bis bald 😘

by jutzi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s